DEUTSCH
ENGLISH
FRANÇAIS
ESPAÑOL


LEISTUNGENVERFAHRENÜBER UNSREFERENZENPROJEKTE
 AKTUELL
Juni 2016
Partner im Berliner-Antike-Kolleg

Archäometrie Netzwerk Berlin-Brandenburg


2
8./29. Mai 2016
Artikel im nd

Antike Wasserrohre und Grabkammern

2015
Partner im interdisziplinären Forschungsprojekt
ArchPro Carnuntum
(Niederösterreich)

 PARTNER
KOOPERATIONSPARTNER
Archäologie


Exzellenzcluster TOPOI

www.topoi.org

Freie Universität Berlin /
Humboldt-Universität
zu Berlin


FIAK - Freies Institut
für Angewandte Kulturwissenschaften
www.fiak.de
Cottbus - Fulda

Grupo ánfora, G.I.P.
www.anforagip.com
Huelva, Spanien

Geophysikalische Modellierung
Dr. Thomas Günther,
Hannover

www.resistivity.net

Prof. Dr. Andreas Weller,
TU Clausthal

www.ifg.tu-clausthal.de


3D-Modelle
7 reasons, Wien
www.7reasons.net

Vermessung
arqueocad, Córdoba, Spanien
www.arqueocad.com


Antiochia am Orontes
Projekt Geomagnetische Testmessungen zur Abschätzung der Erhaltungsbedingungen antiker Baustrukturen in der modernen Stadt Antakya (Hatay)
Lage Antiochia am Orontes, heute: Antakya/Hatay, Türkei
Epoche              Seleukidisch, 3. bis 1. Jh. v. Chr.
Verfahren Geomagnetik, Georadar
Auftraggeber     
Institut für Orientalische Archäologie und Kunst der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Prof. Dr. Gunnar Brands


15. epiphan2_min.jpg 22. hoepfner_klein_min.jpg 20. epiphantransp_min.jpg
Blick auf das Siedlungsgebiet auf dem Staurinsattel
(sog. Epiphaneia)
Plan des seleukidischen Antiochia von W. Hoepfner (2002) Transport der Messgeräte zum Arbeitsgebiet

Ziele Geophysikalische Untersuchungen zur Lokalisation antiker Strukturen der Stadterweiterung "Epiphaneia" auf dem Staurinberg, Testmessungen zur Abschätzung der Erhaltungsbedingungen antiker Baustrukturen innerhalb der modernen Stadt Antakya und in der antiken Hafenstadt Seleukia Pieria (heute Çevlik) .

Arbeiten und Ergebnisse

Die geomagnetischen Untersuchungen auf dem Staurinberg zur Lokalisierung antiker Baureste des Stadterweiterungsgebiets „Epiphaneia“ brachten vielversprechende Resultate.

Bei den  geomagnetischen und Georadaruntersuchungen am Ausgang der Parmeniosschlucht, nahe der Kirche St. Peter sowie im Gebiet der Basilea innerhalb der Stadt zeigten sich anstelle antiker Strukturen hauptsächlich die Spuren moderner Eingriffe in den Boden.
Geomagnetik auf dem Staurinsattel
(sog. Epiphaneia)


22. seleuciarad_min.jpg
In Seleukia Pieria, der antiken
Hafenstadt Antiochias, war wegen der jahrhundertelangen rein landwirtschaftlichen Nutzung mit guten Erhaltungsbedingungen zu rechnen. Die Georadarmessungen konnten diese Annahme stützen und zeigten klare Strukturen antiker Bausubstanz.


Radarmessungen am antiken Hafen in Seleukia Pieria.    Georadar timeslice
in Seleukia Pieria

Kooperationspartner
Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig
Fachbereich Bauwesen
Prof. Dr. Ulrich Weferling

Mustafa Kemal Universitity, Antakya
Department of Archaeology
Dr. Hatice Pamir


Ansprechpartner Cornelius Meyer (meyer@eastern-atlas.com )


LINKS Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Institut für Orientalische Archäologie und Kunst
(http://www.orientarch.uni-halle.de/ )



 DOWNLOAD
ARCHÄOLOGISCHE PROSPEKTION
Firmenbroschüre
download

TECHNOLOGIE
Geomagnetik Deutsch
download
IP-Geoelektrik an Schlackenhalden English
download
(Poster zur Tagung "Early Iron in Europe – Prehistoric and Roman Iron Production", Hüttenberg, Österreich, Sept. 2008)

INGENIEURGEOPHYSIK
Geophysik im Grundbau
download
(Auszug aus der Diplomarbeit
von Dipl.-Ing. Holger Böhm, FB
Bauingenieurwesen, TU Berlin)


 LINKS
LOCATION · REFERENZEN · IMPRESSUM · KONTAKT · © eastern atlas 2012