DEUTSCH
ENGLISH
FRANÇAIS
ESPAÑOL


LEISTUNGENVERFAHRENÜBER UNSREFERENZENPROJEKTE
 AKTUELL
Juni 2016
Partner im Berliner-Antike-Kolleg

Archäometrie Netzwerk Berlin-Brandenburg


2
8./29. Mai 2016
Artikel im nd

Antike Wasserrohre und Grabkammern

2015
Partner im interdisziplinären Forschungsprojekt
ArchPro Carnuntum
(Niederösterreich)

 PARTNER
KOOPERATIONSPARTNER
Archäologie


Exzellenzcluster TOPOI

www.topoi.org

Freie Universität Berlin /
Humboldt-Universität
zu Berlin


FIAK - Freies Institut
für Angewandte Kulturwissenschaften
www.fiak.de
Cottbus - Fulda

Grupo ánfora, G.I.P.
www.anforagip.com
Huelva, Spanien

Geophysikalische Modellierung
Dr. Thomas Günther,
Hannover

www.resistivity.net

Prof. Dr. Andreas Weller,
TU Clausthal

www.ifg.tu-clausthal.de


3D-Modelle
7 reasons, Wien
www.7reasons.net

Vermessung
arqueocad, Córdoba, Spanien
www.arqueocad.com


Skythen in der sarmatischen Steppe
Projekt Geophysikalische Untersuchungen am „Bol'šoe Belskoe Gorodišče“
Lage Belsk, Oblast Poltava, Ukraine
Epoche Skythisch, 8. bis 5. Jh. v. Chr.
Verfahren Geomagnetik, Luftbilder, Geländeaufnahmen
Auftraggeber
Frau Prof. Dr. Renate Rolle, Universität Hamburg

Der Fluss Vorskla Erosionsrinnen am Wall Wallsystem und Westfestung

LAGE Das Große Burgwallsystem von Bel’sk liegt auf einem markanten Felsplateau zwischen zwei wichtigen Flüssen in der Waldsteppenzone, unweit der Kreisstadt Kotelva, im ostukrainischen Oblast Poltava. Mächtige, bis 12 m hohe Wallanlagen mit einer Länge von über 33 km umfassen eine Fläche von ca. 4000 ha Innenraum. Drei größere Einzelfestungen ragen als Vorburgen mit 15, 65 und 72 ha Fläche in die Landschaft.

Ziele Die seit 1993 laufenden Forschungsarbeiten des Ukrainisch-Deutschen Teams aus Kiev
und Hamburg werden durch naturwissenschaftlich-technische Untersuchungen begleitet. Fernerkundung, Geophysik und moderne Vermessungstechniken sollen die Lage, Ausdehnung und Struktur von Binnensiedlungen und der Nekropolen erfassen.


Arbeiten und Ergebnisse Verfahren: Geomagnetik, ergänzend Luftbilder und Geländeaufnahmen


Durch geomagnetische Messungen wurde die Nekropole Marchenki und ein Ausschnitt der aktuellen Grabung Carina Mogila untersucht. Neben einem bereits bekannten Kurgan 1 konnte dadurch ein großer, nicht mehr als Erhebung an der Oberfläche sichtbarer Kurgan 2 entdeckt werden.
Wallschnitt Kurgan 2 - Geomagnetik


Kurgan 1 - Geomagnetik
Im Magnetogramm werden der äußere Kreisgraben mit ca. 42 m Durchmesser sowie der nach innen anschließende Aufschüttungswall sichtbar. Die Gräber der großen Kurgane sind meist nicht mehr intakt. Diese Störungen gehen auf Grabräuber und vor allem auf Salpeterkocher zurück, die im 18. Jahrhundert die Rasensoden der Kurgane zu Schießpulver verkocht haben.



Partner National Academy of Sciences of Ukraine
Institute of Geophysics “Subbotin” (www.igph.kiev.ua )


Ansprechpartner Dipl.-Geophys. Burkart Ullrich (b.ullrich@eastern-atlas.de )
 DOWNLOAD
ARCHÄOLOGISCHE PROSPEKTION
Firmenbroschüre
download

TECHNOLOGIE
Geomagnetik Deutsch
download
IP-Geoelektrik an Schlackenhalden English
download
(Poster zur Tagung "Early Iron in Europe – Prehistoric and Roman Iron Production", Hüttenberg, Österreich, Sept. 2008)

INGENIEURGEOPHYSIK
Geophysik im Grundbau
download
(Auszug aus der Diplomarbeit
von Dipl.-Ing. Holger Böhm, FB
Bauingenieurwesen, TU Berlin)


 LINKS
LOCATION · REFERENZEN · IMPRESSUM · KONTAKT · © eastern atlas 2012